ZECKEN und FLÖHE

Zecken und Flöhe werden immer aggressiver. Immer öfter erkranken Hunde durch oder wegen Zecken oder Flöhe. Eigentlich unnötigerweise, denn mit einem regelmässig angewendeten Mittel schützen wir unsere Hunde und so auch uns selber. Immer häufiger werden bei uns Hunde mit Hirnhautentzündungen oder Borelliose in Tierkliniken eingeliefert; übertragen durch Zecken in unseren Wäldern.
Deshalb hier ein paar Tipps:

Zecken

  •    Streifen sich ab Gräsern und Halmen ab, fallen nicht von den Bäumen.
  •    Erwachsene Zecken klettern bis ca. 1.5 Meter Höhe.
  •    Gras, feuchte Orte, am Wasser sind Lieblingsorte der Zecken.
  •    Opfer werden durch CO2-Ausstoss und Buttersäure (Schweiss) erkannt.
  •    Es hat immer Zecken, wenn bis die Bodentemperatur ca. 5°C überschreitet.
  •    Über 1500 Meter über Meer hat es im Normalfall keine Zecken mehr (Klimawandel beachten)

Zeckenbiss

  •    Sofort entfernen mit Pinzette oder anderem geeignetem Hilfsmittel
  •    Zeckenkörper nicht quetschen oder drehen. Gerade nach oben herausziehen.
  •    Kein Öl oder andere Sachen auftragen, um Zecke zu entfernen.
  •    Datum des Einstiches notieren.
  •    Einstichstelle gut beobachten, bei Hautveränderungen sofort zum Arzt

Zeckenprävention

  •    Kleider angepasst tragen (lange Hosen, Socken, Schuhe)
  •    Nach Spaziergängen Hund und sich immer gleich gut untersuchen.
  •    Bei Mensch Zeckenmittel aufsprühen, Hund behandeln mit geeigneten biologischen Mitteln.
  •    Kleider gut untersuchen, sie hängen auch daran fest.
  •    Zecken unschädlich machen durch Verbrennen oder zertreten. Es sind Überlebenskünstler!

Chemische Wirkstoffe gegen Zecken:

Viele sind in monatlichen Rationen erhältlich und müssen daher auch regelmässig aufgetragen werden.
Das neuere Medikament Cyclio erlaubt eine 3 Monats - Anwendung. Das Mittel Stronghold eignet sich für Flöhe, ebenso für Herzwürmer, Spühl- & Peitschwürmer (allerdings nicht für Bandwürmer). Frontline und Exspot sind beide qualitativ gleich. Exspot kann bei helleren Hunden zu Juckreizungen führen. Alle diese Mittel sind zwingend auf die Haut aufzutragen. Auf keinen Fall ins Fell, denn dort würde das Mittel nur in die Haarspitzen geleitet und nicht auf die Haut.

Das Halsband Scalibor ist nur bei den Tierärzten und Apotheken erhältlich. Dieses schützt den Hund für ca. ½ Jahr gegen Zecken, ca. 4 Monate gegen Flöhe und ca. 5 Monate gegen Sandfliegen. Normale handelsübliche Halsbänder zeigen nach meiner Erfahrung nur eine geringe Wirkung gegen Zecken.

Bis eine mögliche Krankheit durch den Biss einer Zecke auf den Hund übertragen wird, vergehen ca. 8-12 Stunde. Das bedeutet, dass wir unsere Hunde regelmässig nach dem Spaziergang in Wald oder Wiese nach Zecken untersuchen sollten und diese allenfalls sofort entfernen.            


Es sei hierbei erwähnt, dass alle diese Mittel toxisch wirken - also Nervengift oder ähnliches enthalten, welches der Hund logischerweise ebenfalls aufnimmt und auf die Dauer sicher nicht gesund sein kann! Alternativen, wie z.B. ANIBO-Produkte, Schwarzkümmelöl, Kokosöl, uva. wirken auf natürliche Weise und sind ebenfalls - bei konsequenter Anwendung - sehr effektiv.

Eine Zeckenzange auf längere Wege mitzunehmen ist ebenfalls ratsam (auch mit Zeckenschutz, denn kein Schutz ist 100% - mit einem chem. Mittel oder Halsband, fallen die Zecken einfach unbemerkt tot ab!).

Beim Menschen sollte eine Zecke langsam und gerade, mit einer entsprechenden Zange oder Pinzette, aus der Haut gezogen werden. So stösst die Zecke am wenigsten bakterienverseuchten Speichel aus.
Beim Hund sieht das ein wenig anders aus, denn die meisten Vierbeiner finden es überhaupt nicht toll, wenn man ihnen am Fell oder an der Haut zieht. Hält man aber die Haut an der Stelle unterhalb der Zecke fest, geht dies ebenfalls ganz gut.

Sofort desinfizieren und gut beobachten. Eine solche Wunde wird bei Hunden nicht unbedingt rot, wie bei Menschen. Bei Schwellungen braucht es ein wenig Geduld, denn es kann 2-3 Tage gehen bis eine solche sich zurück bildet.

Eiter oder andere Änderungen der Wunde sind allerdings Anlass sofort einen Tierarzt aufzusuchen.
Fragt in unsicheren Fällen lieber einmal zu viel euren Tierarzt.

Es gibt verschiedene Zeckenkarten und auch unterschiedlich grosse oder gefährliche Zeckengebiete. Beachtet dies, wenn ihr mit den Hunden in andere Gegenden/Kantone geht (vor allem ins Ausland).

Mehr Infos findet ihr auch hier: www.zeckenliga.ch