Junghunde LUUSZÄPFEIMG 2889

Jeden Samstag 14.15 Uhr, führen wir die Luuszäpfestunden durch. Dies für junge Hunde ab einem Alter zwischen 4 und 7 Monaten... 

Nach der Welpensozialisierung hört die Lernphase nicht einfach auf. Nun heisst es spielend lernen nicht lernend spielen!   

In dieser Phase befinden sich die jungen Hunde in der sogenannten Rudelordnungs-Phase.  Sie ordnen sich im Rudel ein, bei uns im Ersatzrudel unter uns Menschen. In dieser ebenso wichtigen Phase, ist ein klares Erstellen von Regeln und Abläufen unum-gänglich.

Erfolgsziel
In dieser Gruppe lernen Sie, wie der Vierbeiner spielerisch abzurufen ist, Sitz und Platz verbessert und gefestigt wird und allerlei alltägliche Sachen. Zusätzlich haben die jungen Hunde weiterhin die Möglichkeit den Welpenpark in Begleitung zu nutzen und Situationen anzugehen, welche sie noch nicht ganz sicher beherschen.

Zielgruppe
Junge Hunde, nach der Welpensozialisierung ab der 16. Lebenswoche bis zum ca. 6 Monate.  

Voraussetzung
Der junge Hund muss geimpft und gesund sein.

Bemerkungen
Voranmeldung zwingend erforderlich.

Familienangehörige dürfen in die Stunden der Junghunde mitkommen. Verantwortlich für Kinder sind allerdings jeweils die Eltern.             

Der Einstieg in diese Gruppe ist jederzeit möglich.

Leitung: Pit Sohn

Tag und Zeit
Samstag, ganzes Jahr, laufend um 14.15 Uhr - aktuell auch um 13.00 Uhr für Hunde frisch ab Welpenschule (17 - 20 Wochen)
Aktuell auch Montag 13 Uhr.

Kosten
CHF 20.- / Lektion


WICHTIG ZU WISSEN: Die Luuszäpfestunden sind keine Spielstunden für junge Hunde. In diesem Alter ist es aus unserer Meinung wichtig, dass der Sozialkontakt nicht über freies und meisst wildes Spiel gelernt wird. Der junge Hund soll nun - auch aus gesundheitlichen Gründen - lernen, sich auch unter Anwesenheit von anderen Hunden ruhig und stressfrei zu verhalten. Aktivitäten mit anderen Hunden sind wohl zulässig werden aber nur gezielt von den Hundehaltenden zugelassen. 

Sozialer Kontakt bei Hunden bedeutet nicht, dass sie bei jeder Hundebegegnung mit jedem Hund spielen können - dies wird von vielen Menschen als eine sehr bequeme Art angesehen, den Hund auszupowern und ihn so zu ermüden. Sozialer Kontakt ist aber für Hunde - ebenso für uns Menschen - in einem anderen Sinn zu sehen: Kameraden, Freunde, gute Bekannte! Mit diesen wird gelernt richtig umzugehen, wird gelernt was man darf und wie weit man gehen darf. Gemeinsames rennen, erkunden und herumschnüffeln macht so Spass und schadet dem Rücken und den Gelenken nicht. Bedenket: geht ihr am Morgen zur Arbeit auch auf den Bahnhof und begrüsst lebendig jeden auf den Zug wartenden Menschen nervös, mit viel gerede und Bewegung? WIR wissen eigentlich wie Fremde auf ein solches Verhalten reagieren oder? So ist es eigentlich ähnlich zu sehen bei Hunden - NUR....wenn sie als Welpe oder Junghund nichts anderes gelernt haben? Tja...wenn wunderts dann, wenn Hund bei einer Sichtung eines anderen Gleichigen durchknallt und sich nicht mehr beherschen kann? Dies muss jeder für sich ausmachen....WIR unterstützen solches Verhalten in den Luuszäpfestunden nicht - die Erfahrung lernt uns...